Das neue Rathaus

Einweihungsfeier des Rathauses Ruppershofen

Schönes Wetter, ein neues Rathaus, zahlreiche erschienene Gäste – Ein perfekter 12. September 2015

Der Musikverein Ruppertshofen eröffnet die Feier mit dem Stück „Wir grüßen mit Musik“. Danach begrüßt Bürgermeister Kühnl zu diesem „besonderen Tag der Gemeinde“ viele Mitbürger und Gäste. Landrat Pavel war gekommen, Architekt Bloss, Jokiel und Deyringer vom Architekturbüro Bloss & Keinath, Vertreter der am Bau beteiligten Firmen waren ebenso anwesend wie Pfarrer Stephan Schiek. Bürgermeister Kühnl freute sich über die Anwesenheit seiner Mitarbeiter und des Gemeinderates.

„Das alte Rathaus wurde 1842 als Rat- und Pfarrhaus errichtet, in diesen 173 Jahren hat es viel erlebt“ erklärt der Schultes. Er freut sich sehr über die gelungene Sanierung des alten Gebäudes und den Neubau des Verwaltungstraktes. lnsgesamt 1,33 Mio. Euro hat die komplette Baumaßnahme gekostet, „gute 800.000 Euro haben wir an Zuschüssen bekommen. Obwohl es kein einfaches Unterfangen war, konnte doch ein reibungsloser Geschäftsablauf gewährleistet werden“, sagte BM Kühnl. Mit viel Aufwand wurde ein städtebaulicher Akzent gesetzt, der gelungen Neu und Alt miteinander verbindet. Ein besonderes Augenmerk legt der Bürgermeister darauf, dass dies ein Rathaus für Bürger sei. Der neue Gemeinschaftsraum stehe allen zur Verfügung und werde bereits gut angenommen. Wir haben für die nächsten Monate bereits Belegungen.

Landrat Pavel gefällt das neue Rathaus sehr gut, nannte es auf gut schwäbisch „FJatzennobel“' und erklärt, dass die Bürger und die Gemeinde stolz auf Ihr neues Rathaus sein können. Auch das Miteinander wurde vom Landrat lobend erwähnt.

Pfarrer Schiek überbrachte den Segen der Kirche, er wünschte „Wohl, Schutz, Heil und Frieden“ und „Gottes Segen für alles, dass in diesem Haus geschieht“.

Architekt Ralf Deyringer erinnert an den Bauablauf und an manche unliebsame Überraschung bei der Sanierung des alten Gebäudes. Sein Dank galt Bürgermeister Kühnl, allen Gemeindeangestellten und dem Gemeinderat für ihre Geduld und das Vertrauen und übergab den symbolischen Schlüssel in Form eines gebackenen Schlüssels an Bürgermeister Kühnl.

Bevor die Besucher das Gebäude in Augenschein nehmen konnten, wurde ein blaues Band von Landrat, Bürgermeister, Architekt und Pfarrer durchtrennt.

Nach dem Sektempfang, gab es eine Bewirtung durch den Gemeinderat im aufgebauten Zelt. Im Rathaus gab es Informationen in den einzelnen Büros, Alt-Neu Bilder im Gemeinschaftsraum. Den Abschluss machten einige Besucher in der Kellerbar. Es war ein gelungener Abend mit vielen zufriedenen und begeisterten Besuchern.

Herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer die zu diesem gelungenen Abend beigetragen haben.

Neue Schwippbögen fürs Rathaus

Prototyp ist fertig

Ruppertshofen hat von Ihrer Partnergemeinde in Gehringswalde  vor über 20  Jahren Schwippbögen für jedes Fenster im Rathaus bekommen die zur Weihnachtszeit das Rathaus hell beleuchten. Eine schöne Tradition aus dem Erzgebirge.

Durch den Anbau an unser altes Rathaus reichen die vorhandenen Schwippbögen nicht mehr aus.

Hierzu wurde von der Gemeindeverwaltung ein gemeinsames Projekt mit der Klosterbergschule, Schule für Geistig- und Körperbehinderte, gestartet, die die Holzarbeiten nun in Ihrer Werkstatt mit den Schülern als Projekt durchführt.

Die Berufschulstufe der Klosterbergschule stellt für die Gemeinde Ruppertshofen 30 neue Schwippbögen her.

Wir bedanken uns bei der Weigle Möbel Manufaktur aus Ruppertshofen für die großzügige Holzspende.