Die Infrastruktur von Ruppertshofen

„Wir sind eine selbstbewußte Landgemeinde geblieben“: Eine Ortschaft bewahrt sich ihre dörfliche Struktur

Die Gemeinde Ruppertshofen mit den Teilorten Birkenlohe, Hönig, Steinenbach und Tonolzbronn hat sich in den letzten Jahren vergrössert. Zählte man Ende 1990 noch etwas über 1.350 Einwohner, so leben heute über 1.900 Menschen auf der Gemarkung. Und das Remstal gibt die Orientierung vor; der Blick ist nach Westen Richtung Stuttgart gerichtet. Nicht zuletzt durch die verbesserte Verkehrsanbindung über die B 29 erhofft sich der Bürgermeister wichtige Impulse für den ländlichen Raum. Dazu gehört auch die Nachfrage nach Bauland; es entstand u.a. das Baugebiet "Erlenäcker". Dieses hat sich, da in Nähe der öffentlichen Einrichtungen gelegen, gewissermaßen als Gegengewicht zur bisherigen.

Ruppertshofen ist zwar eine kleine aber ebenso „selbstbewußte“ Landgemeinde. Der Bürgermeister und der Gemeinderat sind stolz auf das vielfältige Engagement der Bürger und Vereine, ob beim Kinderferienprogramm, Seniorentreff, dem traditionellen Weihnachtsmarkt (besonders erwähnenswert die geschnitzte Weihnachtspyramide - ein Geschenk der Partnergemeinde Gehringswalde/Erzgebirge) oder sonstigen Freizeitangeboten. Es gelte dieses Engagement, dass gerade durch das Miteinander erst entsteht, besser ins Rampenlicht der Öffentlichkeit zu rücken.